Ablauf der Therapie

Fünf probatorische Sitzungen am Anfang 

Die ersten fünf Termine dienen zum Kennenlernen und der Diagnostik. Hier wird geklärt, ob das Anliegen der Eltern und/oder des Patienten selber eine therapeutische Indikation darstellen. Eventuell werden Empfehlungen zu anderen Einrichtungen gegeben. Zudem dienen diese Sitzungen dazu, erste Eindrücke voneinander zu sammeln, sich näher kennen zu lernen und anschließend zu entscheiden, ob sich beide Parteien eine vertrauensvolle Zusammenarbeit vorstellen können. Neuaufnahmen sind aus organisatorischen Gründen nur im Vormittagsbereich möglich.

Kurzzeittherapie/Langzeittherapie

Die Sitzungen dauern in der Regel 50 Minuten, die zunächst einmal die Woche stattfinden. Die Therapiedauer ist jeweils abhängig von Art, Dauer und Tiefe des Problems. Von der Krankenkasse wird zunächst eine Kurzzeittherapie mit dem Kontingent von 25 Sitzungen mit dem Kind/Jugendlichen und 6 Sitzungen für die Bezugspersonen bewilligt. Im Anschluss kann eine Umwandlung in eine Langzeittherapie mit insgesamt 45 + 11 Sitzungen beantragt werden.

Schweigepflicht

Psychotherapeut/innen unterliegen einer gesetzlichen Schweigepflicht und der psychotherapeutische Prozess ist ein besonders schutzbedürftiger Prozess. Um andere Institutionen (z.B. Lehrer, Logopäden, Ergotherapeuten, Betreuer) miteinbeziehen zu können, benötige ich die Unterschrift der Sorgeberechtigten, als auch das Einverständnis des Patienten.

Telefonische Kontakte

Telefonische Kontakte sind während der laufenden Therapiesitzungen nicht möglich, daher bitte ich Sie, auch im eigenen Interesse, um Ihr Verständnis. Belange die den therapeutischen Prozess betreffen, bitte ich während der Sitzungen zu thematisieren und gegebenenfalls einen zusätzlichen Termin zu vereinbaren. Ihr Anliegen bzgl. Terminabsagen können Sie jederzeit auf das Band meines Anrufbeantworters sprechen. Ich rufe Sie dann innerhalb von 24 Stunden zurück.

Terminabsagen

Meine Praxis arbeitet nach dem Bestellsystem, das bedeutet ich reserviere die erforderlichen Therapiestunden für Sie. Diese finden zu fest vereinbarten Zeiten statt. Sollten Sie zu einem Termin verhindert sein, teilen Sie mir das so früh wie möglich mit. Bei Absagen später als 24 Stunden vor dem Termin behalte ich mir vor, eine Pauschale als Honorarausfall in Rechnung zu stellen. Falls Termine mehrfach ohne Absagen nicht wahrgenommen werden, kann die Therapie aus mangelnder Motivation seitens des Therapeuten beendet werden.